Niedersächsische Burgentour

Ich beschloss den Weg zur Lüneburger Heide sinnvoll zu nutzen und ihn mit der einen oder anderen Sehenswürdigkeit zu spicken. Mein erstes Ziel sollte die Burgruine Hardenberg in Nörten-Hardenberg sein.

 

Unterhalb der Ruine befindet sich der Hauptsitz der berühmten Kornbrennerei mit dem Keiler im Logo, welcher ich aber keine größere Beachtung geschenkt habe.


Leider ist die Burgruine Wochentags geschlossen, aber auch von außen macht sie einiges her. Sie lässt sich auf einem gut begehbaren Weg umrunden.

 

Die Gegend scheint für kleine Wanderungen einzuladen. An der Burg gehen drei verschiedene Wanderwege vorbei. Aber heute hatte ich andere Ziele. Dennoch entschied ich mich den Wartenturm noch zu besichtigen. - Nur wurde dieser schon vor Jahren wegen Vandalismus zugemauert. Vielen Dank an die Chaoten.

Der Weg zu meinem nächsten Zielort führte mich an der Burg Plesse vorbei, an der ich natürlich halten musste.

Noch ein paar Kilometer später kam ich dann in Sudershausen an. Von dort habe ich eine kleine Wanderung von ca. 9 km gestartet. In der Karte war die Höhle Heimkenstein eingezeichnet. Ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich diese Höhle war, die ich da gefunden habe, aber es war eine Höhle. Geheimnisvolle Hinweise vor Ort nannten die Höhle passend "Zwergenhöhle", denn klein war sie wirklich. Aber dennoch den Abstecher wert. Ich habe die Umgebung abgesucht, konnte aber keinen weiteren Höhleneingang finden.

Das nächste Ziel dieser Wanderung war die Leisenberger Kirchenruine, die sich leicht finden lassen hat und ja... ebenfalls nicht ganz so spektakulär wie erhofft war. Aber, da der Weg das Ziel war, ist das nicht besonders dramatisch gewesen. Denn Landschaftlich ist es sehr schön dort gewesen.

Den Abschluss sollte die Greener Burg darstellen. Leider war auch hier der Turm verschlossen. Aber wenigstens konnte ich das liebevoll gepflegte Grundstück betreten.

Von dort ging es auf direktem Weg in die Lüneburger Heide zur Männer-Im-Wald-Tour, von der ich bereits berichtet habe. LINK

 

Hier gibt es mehr Fotos zu den hier aufgezählten Ruinen.