Männer im Wald - Lüneburger Heide

Vogelgezwitscher und Regen, der aufs Autodach prasselte, waren zu hören als ich am 05.März 2016 auf einem Parkplatz in der Lüneburger Heide erwachte. Die Wolken hingen tief und die Luft war kühl und feucht: Genau das richtige Wetter um später nur wenigen "gewöhnlichen Touristen" unterwegs zu begegnen.

Ende Januar hatte Ben "EinMannImWald" einen Aufruf auf Youtube gestartet um neun seiner Zuschauer die Chance zu geben ihn in die Lüneburger Heide zu begleiten. Und jetzt war es endlich soweit: das Treffen, auf das ich schon seit Wochen gespannt wartete, war nur noch ein paar Augenblicke entfernt!

Wie verabredet war der vom Zufall zusammen gewürfelte bunte Haufen gegen halb 10 auf dem Wanderparkplatz in Undeloh vollständig versammelt. Die Chemie stimmte auf Anhieb und die Stimmung war von Anfang an gut.

 


 

Plaudernd , aber dennoch mit offenen Augen für die Landschaft, folgten wir Bens geplanter Tour durch das Naturschutzgebiet der Lüneburger Heide.

 

Hin und her gerissen, zwischen der wachsenden Erkenntnis, dass die Erhaltung der Heidelandschaft eigentlich genau das Gegenteil von Naturschutz darstellt, und der Schönheitheit der Landschaft, die sich uns darbot, lauschten wir Bens kleinen Vorträgen in denen er uns an seinem Wissen teilhaben lies.

Geduldig erklärte er uns die Entstehung und die Beschaffenheit der Lüneburger Heide.

Er wurde auch nicht müde die von uns gestellten Fragen zu Wald und Flur zu beantworten.


Es dämmerte bereits als wir unser Nachtlager - selbstverständlich außerhalb des Naturschutzgebietes - fanden und es uns endlich gemütlich machten. Auch hier haben wir uns die Stimmung vom Nieselregen nicht verderben lassen: Es gibt kein schlechtes Wetter für echt Kerle! Nun konnte die Petromax-Lampe, die einigen den Weg schwerer als nötig gemacht hatte, endlich zeigen was sie konnte und sorgte anstelle eines Lagerfeuers für eine gemütliche Atmosphäre in der wir den Rest des Abends verbrachten.

 

Nach den Anstrengungen der Tour habe ich, auf weichen Moos gebettet, sehr gut geschlafen. Am Morgen gab es dann noch im Schlafsack einen anregenden Kaffee und ein stärkendes Müsli. Kurzzeitig brach sogar die Sonne durch die Wolken.

Gegen Ende der Tour, nur wenige Kilometer vor dem Parkplatz, beschlossen wir noch eine Pause einzulegen um vor der Heimfahrt noch etwas in den Magen zu bekommen. Gerade noch rechtzeitig haben wir uns eine Plane gespannt und saßen bereits im Trockenen als der Regen zunahm und schließlich in Graupel überging.

 

 Noch ein letzter Blick über die Schulter in Heide, bevor uns die Zivilisation wieder hat: 

Insgesamt haben wir eine Strecke von 36,4 km zurück gelegt. Das Wetter bestand häufig aus Nieselregen, wobei am Sonntag die Trockenphasen eindeutig länger waren. Die Temperaturen lagen tagsüber um die +6°C und nachts um die +3°C. Ich denke, ich werde mir die Lüneburger Heide noch einmal im Sommer oder Spätsommer anschauen.

Bleibt nur noch das Schlusswort: Danke, Ben!

 

Hier die Werke der Teilnehmer:
Marc Ross' Männer-Im-Wald-2016 Video auf: Fire Wood Craft

Christian Northes 10-Männer-Im-Wald-Video auf seinem Kanal

 

Hier noch ein Link zu Bens Kanal: EinMannImWald